Nachsorgebehandlung

Die ambulante Nachsorge schließt sich an eine stationäre, ambulante oder kombinierte Entwöhnungsbehandlung an und wird von der vorbehandelnden Einrichtung beantragt. Die Nachsorge dauert 6 Monate und umfasst 20 Therapieeinheiten in Einzel- oder Gruppensitzungen. Angehörige können ebenfalls in die Therapie einbezogen werden.

Die ambulante Nachsorge dient der Stabilisierung der in der stationären Therapie erreichten und erarbeiteten Ziele. Neues Verhalten kann mit therapeutischer Begleitung im Alltag erprobt und geübt werden. 
Der Weg in die ambulante Nachsorge kann über eine erste Kontaktaufnahme aus der stationären Therapie heraus erfolgen.