Betriebliche Gesundheitsförderung und Suchtprävention

Suchtprävention in Unternehmen ist Teil des betrieblichen Gesundheitsmanagements und der integrierten Personalentwicklung. Seit einigen Jahren steht dabei nicht mehr die Suchtkrankenhilfe im Mittelpunkt, sondern gesundheitsbezogenen Aktivitäten.

Diese sollen die Gesundheitskompetenz von Beschäftigten durch präventiver Maßnahmen aus den Bereichen Gesundheitsförderung, Persönlichkeitsstärkung und Suchtvorbeugung (z.B. Stressbewältigung, Konfliktmanagement, Fitness…) fördern. Darüber hinaus können unterstützende Maßnahmen zur Veränderung von Konsumkultur sowie Konsummustern (z.B. Raucherentwöhnung und Drinkless-Programme) angeboten werden.

Diese Maßnahmen sind somit zukunftsorientierte Investition in die Gesundheit und damit die Arbeitsfähigkeit und -qualität der Beschäftigten. Eine Investition, die sich lohnt - denn Früherkennung von suchtgefährdeten Verhaltensweisen und frühe Interventionen sparen Zeit und Kosten.

Die Fachstelle für Sucht und Suchtprävention unterstützt Unternehmen und Organisationen in der Umsetzung von betrieblicher Suchtprävention mit folgenden Angeboten:

Betriebliches Suchtpräventionsprogramm für Unternehmen und Organisationen:


Angebote für Führungskräfte und Personalverantwortlichen:

  • Präventionsberatung und Coaching zur Entwicklung von Präventionskonzepten        im Betrieb
  • Entwicklung einer Betriebesvereinbarung - Sucht im Betrieb
  • Coaching im Umgang mit auffälligen und suchtgefährdeten Mitarbeitenden


Angebote für betriebliche Ansprechpersonen für Suchtfragen, Suchtkrankenhelfende oder Beratende:


Angebote für Fach- und Führungskräfte:


Angebote für auffällige und suchtgefährdete Mitarbeitende:

Ingrid Baum
Schloßplatz 3a
37520 Osterode
Tel.: 05522/901969
Fax: 05522/901961

Rieke Heitmüller
Tel.: 05522/ 901969